Rasierklingen für den Rasierhobel

In den vergangenen Jahren habe ich einige sehr verschiedene Rasierklingen für meinen Rasierhobel ausprobiert. Die Erfahrung aus den verschiedenen Test zeigt: Die richtige Rasierklinge für sich zu finden braucht Zeit und Geduld – oder man hat Glück und setzt gleich zu Beginn seiner Suche einen lucky shot :)

astra_rasierklingenDie Menge der verschiedenen Rasierklingen ist hoch und so macht es Sinn, wenn man sich ernsthaft damit beschäftigen möchte, kleine Mengen (mind. 5-10 Klingen) pro Rasierklingen-Typ zu kaufen und diese einige Wochen auszuprobieren.

Wichtige Einflussfaktoren

Bei der Wahl der passenden Rasierklinge waren für mich immer zwei, nein eigentlich drei, Faktoren wesentlich:

  1. Wie scharf ist die Klinge und neben der Schärfe,
  2. wie sanft ist die Klinge gleichzeitig
  3. wie konstant ist die Qualität der Rasierklingen über verschiedene Pakete hinweg (ich fand es sehr ärgerlich, als ich mal eine gute Klinge gefunden habe und dann feststellen musste, dass die Qualität über verschiedene Pakete sehr variiert)

Die Kombination aus Schärfe und Sanftheit ist es, die eine Rasierklinge für die jeweilige Haut angenehm oder unangenehm erscheinen lassen. So hatte ich z.B. den Fall, dass mir die viel und hoch gelobten Feather Rasierklingen schlichtweg zu scharf waren. Andere Rasierklingen erschienen mir aufgrund fehlender Schärfe fast stumpf. Das hängt dann auch mit dem individuellen Barthaar zusammen. Ist es eher hart, muss die Klinge eine andere Arbeit leisten, als wenn es sich um Flaum handelt.

Erfahrungen mit Rasierklingen

Bisher sind zu folgenden Klingen Berichte im Forum nachzulesen:

Weitere werden folgen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

500 x 500 AUTUMN Banner V2
Über Andreas Gerads 418 Artikel

Andreas Gerads ist Gründer und Inhaber von Stilmagazin.de. Er schreibt seit 2008 regelmäßig über Stil, Kleidung und Genuss. Sein erste Inspirationsquelle ist das Buch „Dressing the Man“ von Alan Flusser.

1 Kommentar

  1. wer für sich mit Stil wirbt, sollte zumindest Sprachstil beherrschen. Nach deutscher Sprachlogik kann man keinen Sinn machen, auch wenn das täglich von vielen Unwissenden behauptet wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*