Schleifen richtig binden

Eine Krawatte einigermaßen ansehnlich zu binden, gelingt den meisten von uns auf Anhieb ganz gut. Kein Wunder, schließlich tragen wir sie beinahe täglich im Büro. Wie kommt es aber, dass wir nicht auch ab und an darüber nachdenken, eine Schleife (sagen Sie bitte nicht „Fliege“) statt der Krawatte umzubinden? Könnte der Grund vielleicht darin liegen, dass viele Männer heutzutage gar nicht mehr imstande sind, eine solche richtig zu binden? Dabei ist ein schöner Schleifenknoten nicht besonders schwierig, im Gegenteil: Mit etwas Übung schlägt er sogar die Schleife in den Schnürsenkeln an Einfachheit. Mit folgender Anleitung klappt’s bestimmt:

  • Binden Sie zunächst einen nicht zu festen einfachen Knoten. Achten Sie darauf, dass das obere Ende der Schliefe etwas länger ist als das untere.
  • Falten Sie das untere Ende an seiner breitesten Stelle.
  • Schlagen Sie das obere Ende einmal um das gefaltete untere Ende herum und falten Sie es nun ebenfalls an seiner breitesten Stelle.
  • Führen Sie das obere Ende durch die nun entstandene Schlinge hinter dem unteren Ende.
  • Die fertige Schliefe kann noch leicht in Form gebracht werden, sollte aber nicht zu exakt gebunden sein. Ein Bisschen Lässigkeit schadet hier nicht.

In Zukunft kann das Unternehmen Büro-Schleife zumindest nicht mehr am Können des potentiellen Trägers scheitern — jetzt sind Sie am Zug!

Florian S. Küblbeck ist freier Journalist und schreibt vor allem über Mode, Stil und Genuss. Mit seinem Erstwerk "Was Mann trägt: Gut angezogen in zwölf Schritten" gab er 2013 sein Debüt als Buchautor.

1 Kommentar

  1. wup

    8. Juli 2013 um 19:49

    bei mir klappt alles wunderbar! bis auf den allerletzten schritt, das „justieren“ der schleife. bei mir ist der mittlere Teil der schleife zu breit geraten. irgendwelche tipps dafür?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.